Plexiglasscheiben: leicht und flexibel einsetzbar

PLEXIGLAS® ist im Alltag allgegenwärtig und kommt in vielen Bereichen der Industrie zum Einsatz. Ein klarer Vorteil der Verglasung mit Plexiglasscheiben gegenüber herkömmlichem Glas liegt in der Leichtigkeit und Bruchfestigkeit des Materials. Es zeigt sich zudem ausgesprochen langlebig und alterungsbeständig. Auch Umwelt- und Witterungseinflüsse können dem thermoplastischen Kunststoff nichts anhaben. Die Einsatzbereiche reichen daher von der sicheren Verglasung von Fahrzeugen und Gebäuden über die Herstellung von Displays und Werbetafeln bis hin zur Verwendung in der Medizintechnik.

PLEXIGLAS® überzeugt jedoch nicht nur durch sein geringes Gewicht und seine Widerstandsfähigkeit. Darüber hinaus ist es durch erwärmen gut zu verformen und lässt sich mit Hilfe von CNC-gesteuerten Fräsen hervorragend bearbeiten. Die Plexiglasscheiben sind wahlweise in glänzend oder matt und mit verschiedenen strukturierten Oberflächen erhältlich. Plexiglasscheiben der Reihe PLEXIGLAS® Satinice bzw. Satin Ice gibt es zudem in verschiedenen Farbtönen und in den Varianten ein- und zweiseitig satiniert.

Je nach Einsatzbereich im Innen- oder Außenbereich und abhängig davon, welche Anforderungen an das Material gestellt werden, sind verschiedene Varianten von Plexiglasscheiben zu empfehlen: Unterschieden wird zwischen PLEXIGLAS® GS und PLEXIGLAS® XT.


Herstellung und Varianten von Plexiglasscheiben

GS Plexiglasscheiben werden aus flüssigem Methylmetharcylat (MMA) gegossen. Das flüssige MMA wird zwischen zwei Glasplatten gegossen und härtet dann aus. Der Vorgang des Aushärtens wird auch als Polymerisation bezeichnet. Plexiglasblöcke werden ebenfalls mit diesem Verfahren hergestellt.

XT Plexiglasscheiben hingegen werden aus Polymethylmethacrylat-Granulat, das heißt aus bereits polymerisiertem Methylmethacrylat, hergestellt. Das Granulat wird in einem Extruder zunächst geschmolzen und dann in die gewünschte Form gepresst. Neben Plexiglasscheiben und -platten lassen sich mit diesem Verfahren auch Plexiglasrohre und Plexiglasstäbe herstellen.

Diese beiden Ausführungen von PLEXIGLAS® sind sich in ihren Eigenschaften sehr ähnlich. Die Unterschiede bestehen in den etwas unterschiedlichen Möglichkeiten der Verarbeitung und der Verwendung.


Technische Spezifikationen und Plattengrößen


Kurzübersicht technische Informationen
Dichte (ISO 1183) 1,19 g/cm3
Zug-E-Modul (ISO 527) ca. 3.200 MPa
Lichtdurchlässigkeit (3 mm farblos) (DIN 5036) ca. 92 %
Max. Dauergebrauchstemperatur ca. 70 °C

Standard-Lieferprogramm für PLEXIGLAS® XT

PLEXIGLAS® Materialstärke Plattengrundmaß
1,5 mm 3050 x 2050 mm
2 mm 3050 x 2050 mm
3 mm 3050 x 2050 mm
4 mm 3050 x 2050 mm
5 mm 3050 x 2050 mm
6 mm 3050 x 2050 mm
8 mm 3050 x 2050 mm
10 mm 3050 x 2050 mm
12 mm 3050 x 2050 mm
15 mm 3050 x 2050 mm
20 mm 3050 x 2050 mm
25 mm 3050 x 2050 mm
Kurzübersicht technische Informationen
Dichte (ISO 1183) 1,19 g/cm3
Zug-E-Modul (ISO 527) ca. 3.210 MPa
Lichtdurchlässigkeit (3 mm farblos) (DIN 5036) ca. 92 %
Max. Dauergebrauchstemperatur ca. 80 °C

Standard-Lieferprogramm für PLEXIGLAS® GS

PLEXIGLAS® Materialstärke Plattengrundmaß
2 mm 3050 x 2030 mm
3 mm 3050 x 2030 mm
4 mm 3050 x 2030 mm
5 mm 3050 x 2030 mm
6 mm 3050 x 2030 mm
8 mm 3050 x 2030 mm
10 mm 3050 x 2030 mm
12 mm 3050 x 2030 mm
15 mm 3050 x 2030 mm
20 mm 3050 x 2030 mm
25 mm 3050 x 2030 mm

Die oben genannten Grundmaße schneiden wir Ihnen jederzeit gerne auf Ihr Wunschmaß zu.
Berechnungsformat ist nur der von Ihnen benötigte Fixmaß-Zuschnitt.
Sie bezahlen also nur die PLEXIGLAS® Plattengröße, die Sie auch wirklich benötigen!

MAKROLON®- und PLEXIGLAS®-verarbeitung vom Experten
Gerne beraten wir Sie unverbindlich zur Kunststoffverarbeitung